Materialgeschichten

Performance Kunst

Seminar A3 + M1/2 + SD

Christian v. Wissel

 

mit Objekt-Biographien konkreter Bauteile in eine zukunftsfähige Moderne.Beispielgebäude: Masch.Bau, Studienhaus der Fakultät 4.

 

 

Wo kommt das Haus eigentlich her, wenn der Entwurf fertig ist und das Bauen beginnt? Welche Wege legen Betondecke, Stahlträger oder Sicherheitsverbundglas zurück bis zu ihrem Einbau auf der Baustelle? Und wer holt sie wieder ab, und bringt sie wo hin, wenn das Haus ganz oder in Teilen verbraucht ist und Platz machen soll für ein nächstes?

Objekt-Biographien von Bauteilen erlauben es, Fragen der Nachhaltigkeit ganzheitlich in den Blick zu nehmen. Neben ihren vordergründigen Eigenschaften erzählen Objekte immer auch von den Bedingungen ihrer Produktion, Distribution und Verwertung; und spannen so einen Bogen auf zu den Menschen, Landschaften, Prozessen und Anschauungen die am "Lebensweg" unserer Gebäude beteiligt sind. Wie wirkt unsere Suche nach neuen und besseren Häusern auf diejenigen zurück, die weit ab unserer Wahrnehmung die Materialisierung unserer Entwürfe entscheidend vorbereiten, indem sie Beton mischen, Eisenerz fördern und Quarzsand schmelzen?

Um diese Fragen zu beantworten, folgt das Seminar den Materialien eines konkreten Bauwerks zurück zu deren Einbaubedingungen, Produktionsstätten, Transportwegen und Herkunftsorten. Dabei befragen die SeminarteilnehmerInnen in eigenen kleinen Forschungsvorhaben alle am "Leben" dieser Objekte beteiligten Akteure zu ihren Versionen eines "guten Lebens". Erst im Nachvollzug dieser Beziehungen können die Grundlagen für eine zukunftsfähige Moderne entwickelt werden.

In einem Kurzreferat beschreiben die Teilnehmenden den Lebensweg eines Bauteils zunächst in groben Zügen, um dann individuell einen Aspekt dieses Lebens in Referat und schriftlich auszuarbeiten.

 

Einführungsveranstaltung: 17.10.2016, um 11 Uhr

montags 11-13 h, Ort: Seminarraum gtas

 

Leistungsumfang: 

Regelmäßige Teilnahme, Referat, Seminararbeit, und die erfolgreiche Teilnahme am Angebot "Wissenschaftliches Arbeiten für Architektur-Studierende" der Universitätsbibliothek (Präsenztermin am 04.11.2016 und blended learning via StudIP) sind Voraussetzung zur Anerkennung des Moduls A3.

 

Teilnahmeempfehlung:

Die Module A 1 und A 2 sollten zur Teilnahme an diesem Seminar bereits abgeschlossen, oder zumindest besucht worden sein.

Das Fach Baustoffkunde sollte bereits absolviert sein. Eine Einführung in die Grundlagen der sozialwissenschaftlichen Forschung werden anfangs vermittelt.

 

Abgabetermin: 20.02.2017