Bildungsexpansion - Schularchitektur von Braunschweiger Lehrern und Schülern

Performance Kunst

Seminar A3 + M1/2 + SD

Dipl. Ing. Arne Herbote





 

Im Wirtschaftswunderland BRD entstanden, verstärkt durch die einsetzende Bildungsexpansion, zahlreiche Neu- und Erweiterungsbauten für Schulen. Neue pädagogische Konzepte, bildungspolitische Reformen sowie sich wandelnde gesellschaftliche und ökonomische Anforderungen prägten das Schulwesen und seine Architektur. In dieser experimentierfreudigen Phase ergaben sich mannigfaltige Aufgaben für Architektinnen und Architekten auch in Folge der Etablierung neuer Unterrichtsformen und neuer Schulformen wie Gesamt- und Ganztagsschule oder Orientierungsstufe.

Das Seminar widmet sich dem Schulbau in den nördlichen Bundesländern inklusive den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg. Es fokussiert auf die Sechziger- und Siebzigerjahre und fragt nach Impulsen, die seinerzeit von der TH/ TU Braunschweig und den dort lehrenden und ausgebildeten Architektinnen und Architekten ausgingen. Bauten und Konzepte jener Jahre gilt es nachzuvollziehen beziehungsweise zu hinterfragen und auf Anregungen für gegenwärtige Fragen des Schulbaus zu untersuchen.

In Kooperation mit der Sammlung für Architektur und Ingenieurbau der TU Braunschweig (saib) vermittelt das Seminar grundlegende Kenntnisse der Archivrecherche und Archivnutzung für die architekturgeschichtliche Forschung. Die Teilnehmenden werden nach Absprache Archivalien der saib und weiterer Archive für ihre Referate und Seminararbeiten auswerten.

 

zweiwöchentlich, montags, 15:00-18:00 Uhr, Seminarraum gtas
Einführungsveranstaltung am 23. Oktober 2017, 15 Uhr
Tagesexkursionen (ganztags) in der Region am 20. und 27. November 2017

 

Voraussetzung:
Abschluss des Moduls "Geschichte und Theorie 1" oder "Geschichte und Theorie 2"
Die Teilnahme am Workshop "Wissenschaftliches Arbeiten für Architekturstudierende" ist bei Belegung des Seminars Pflicht.

Teilnahmeempfehlung:
Das Department Architektur hat einen Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten erstellt. Der Inhalt dieses Leitfadens wird den Studierenden innerhalb der A3 Seminare vermittelt. Darüber hinaus bietet das Informationskompetenz-Projekt der UB eine Blockveranstaltung mit dem Titel "Wissenschaftliches Arbeiten für Architektur-Studierende" an. Diese Veranstaltung ist integraler Bestandteil aller A3 Seminare des gtas und des Instituts für Baugeschichte. Der Workload entspricht einem Leistungspunkt (1 LP) innerhalb des A3 Moduls.