Richtig auspacken. Architektur und ihre Diskurse im Archiv

Performance Kunst

Seminar A3 + M1/2 + SD

Dr. Martin Peschken,
Dr.-Ing. des Arne Herbote,
Dr. Christian von Wissel



 

Archive sammeln und bewahren, heben Objekte für zukünftige Generationen auf und machen sie für alle möglichen Formen der Wissensproduktion nutzbar - für Forschung und Ausstellungen, aber auch z.B. für Romane oder Filme. Aus den Informationen, die die Objekte tragen, sowie auch aus deren sinnlicher Dinghaftigkeit selbst speist sich das kulturelle Gedächtnis. Wer darüber entscheidet, was aufbewahrt und dann auch wieder wie ins Licht des jeweiligen Tages gehoben wird, der formt dieses kulturelle Gedächtnis mit. Denn der Blick auf das Archivgut wandelt sich je nach zeithistorischem Kontext und persönlichem Interesse. Das Archivwesen ist damit Teil des politischen Diskurses und immer hoch aktuell.

Das Seminar widmet sich konkret den Beständen der Sammlung für Architektur und Ingenieurbau der TU Braunschweig (saib). Ein Spezifikum von Archiven wie diesem ist es, dass der Produktionsprozess in Form von Varianten und Derivaten, einer Vielzahl von Zeichnungen, Modellen, Protokollen oder Briefen den Hauptteil des Archivguts ausmacht.

In Kooperation mit der saib vermittelt das Seminar Kenntnisse der Archivrecherche und -nutzung für die architekturgeschichtliche Forschung. Exemplarisch sollen Themenfelder der jüngeren Baugeschichte, Facetten der Hochschulgeschichte sowie allgemein Aspekte des sozialen Lebens, (bau)kultureller, politischer oder auch ökonomischer Entwicklungen betrachtet werden. Die TN lernen, ausgewählte Objekte zu beschreiben und zu kontextualisieren. Ziel ist es, kurze Texte zu verfassen, die in einer Publikation veröffentlicht werden können, die anlässlich des zehnjährigen Bestehens der saib in Vorbereitung ist.

 

 

montags 15:00 - 18:00 Uhr

Einführung: Montag, den 16. April um 15:00 Uhr im Seminarraum gtas

Exkursion: 19.-20. April 2018 nach Frankfurt (Teilnahme optional)

Abgabetermin: 18.06.2018

 

Voraussetzung:
Abschluss des Moduls "Geschichte und Theorie 1" oder "Geschichte und Theorie 2"
Die Teilnahme am Workshop "Wissenschaftliches Arbeiten für Architekturstudierende" ist bei Belegung des Seminars Pflicht.

Teilnahmeempfehlung:
Das Department Architektur hat einen Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten erstellt. Der Inhalt dieses Leitfadens wird den Studierenden innerhalb der A3 Seminare vermittelt. Darüber hinaus bietet das Informationskompetenz-Projekt der UB eine Blockveranstaltung mit dem Titel "Wissenschaftliches Arbeiten für Architektur-Studierende" an. Diese Veranstaltung ist integraler Bestandteil aller A3 Seminare des gtas und des Instituts für Baugeschichte. Der Workload entspricht einem Leistungspunkt (1 LP) innerhalb des A3 Moduls. 

Im Rahmen der Veranstaltung werden die Themenbereiche Literaturrecherche, Zitieren und Bibliografieren in Präsenzterminen und Selbststudium bearbeitet.

Leistung: Bearbeitung von vier Aufgaben in Form von Übungsblättern und einer schriftlichen Ausarbeitung.
Organisation: über StudIP - vor Beginn dort eintragen.

Termine: 13.4. und 18.5. jeweils von 9:45-11.15 Uhr.
Ort: Seminarraum IEX

Leitung: Dr. Simone Kibler, Projekt Informationskompetenz, UB