Skip to content

Ongoing

Inputs / Talks

Tatjana Schneider spricht im Rahmen des Symposiums 'The Future of Cities. Not for Granted'

Halle 14, Leipzig 

Wie gestaltet sich Stadtplanung und Architektur für die 99 Prozent der Gesellschaft? Was wäre, wenn sich in der Architektur ein Begriff von Schönheit durchsetzte, der nicht den Luxus für das eine Prozent meinte, sondern als „erste Geste der Fürsorge und Liebe“ (Raul Pantaleo) verstanden würde? Was wäre, wenn sie als „Werkzeug, um Leben zu verbessern“ (Anna Heringer) genutzt würde? Neben der Ausstellung, die künstlerische und architektonische Beispiele vorstellt, wie Menschen auf die Herausforderungen aus Klimawandel, Digitalisierung und Migration reagieren, wird ein zweitägiges Symposium (28. & 29. Januar 2022) aktuelle Herausforderungen, daraus resultierende Leitbilder und deren Bedeutung für Planungsprozesse auf drei Panels mit Fachleuten, Kunstschaffenden und Engagierten diskutieren.

Mit Beiträgen von Andrej Holm, Elke Krasny, Stephan Sigrist, Endboss, Neulandia, Katharina Benjamin, Margit Czenki, Christoph Schäfer, Tatjana Schneider u.v.m.

Termine

  • 28.–29. Januar ’22