Skip to content
Studying

Degrowth Lifestyles

Seminar
Sommer '21 (Master M1/2, Bachelor A3)
Niloufar Tajeri

„Unendliches Wachstum ist auf einem endlichen Planeten nicht möglich.“ (Schmelzer/Vetter 2019)

Leerstand und das Verschwinden von Einzelhandel ist nicht nur in Braunschweig ein Problem, das auf die neoliberale Umstrukturierung der Wirtschaft, der Immobilien- und Mietpreisentwicklung in den Innenstädten und auf ein verändertes Kauf- und Konsumverhalten zurückzuführen ist. Zukunftsfähig und klimagerecht ist diese Tendenz sicherlich nicht, denn stattdessen setzt sich der Online-Handel durch, der emissionsstark, ausbeuterisch und müllintensiv ist. Zumal für eine lebenswerte und zukunftsfähige Stadt eine barrierefreie, emissionsarme Versorgung mit und Produktion von Gütern des täglichen Bedarfs und städtische Räume, in denen diverse Formen des Austauschs und der Begegnung stattfinden können, unerlässlich sind. In Anbetracht des globalen Klimanotstandes ist zudem das Thema der Klimagerechtigkeit – also der weltweiten Ermöglichung eines guten Lebens für alle – nicht von den alltäglichen Lifestyles und Handlungen im globalen Norden zu entkoppeln.

Im letzten Semester haben wir uns im Seminar „Warenhaus Andershaus“ mit der Schließung der Galeria Kaufhof Filiale am Bohlweg beschäftigt. Wie könnte Versorgung, aber auch Austausch, Arbeit, gesellschaftliche Vielfalt, Kultur und demokratische Teilhabe im leerstehenden Warenhaus ermöglicht werden? In einer Studie entwickelten wir Ansätze für ein „Andershaus“, das wir mithilfe der Theorien des Postwachstums (Degrowth), des Transformationsdesigns sowie der Gemeinwohl- sowie Solidarischen Ökonomie untersuchten.

Ausgehend von dieser Studie möchten wir Degrowth Lifestyles in Braunschweig aufspüren, über sie diskutieren und mit ihnen weiter spekulieren.

Regeltermin: montags, Zeitfenster von 13:00–18:00

Einführungsveranstaltung

Die Einführungsveranstaltung findet am 12.04. um 13:00 Uhr statt. Bitte tragen Sie sich bis spätestens 12.04. auf Stud.IP in die Veranstaltung ein, um weitere Informationen zu erhalten und sich unter „Meetings“ in die Videokonferenz einwählen zu können.

Voraussetzungen (nur für A3)

Abschluss des Moduls „Geschichte und Theorie 1“ oder „Geschichte und Theorie 2“. Die Teilnahme am Workshop „Wissenschaftliches Arbeiten für Architekturstudierende“ ist bei Belegung des Seminars Pflicht.

Covid

In Zeiten der Ungewissheit ist eine erhöhte Flexibilität erforderlich, insbesondere bei der Planung von Interaktionen in und mit der Öffentlichkeit. Bitte beachten Sie, dass sich das Programm je nach Entwicklung der Pandemie leicht ändern bzw. komplett auf digitale Formate umgestellt werden könnte.

Weitere Informationen

Im Sommersemester 2021 soll der Braunschweiger Hagenmarkt durch die Institute IAK, IBEA und GTAS temporär bespielt werden. Eingeladen vom Regionalverband Großraum Braunschweig und gesamtkuratorisch durch das IAK gestaltet, werden zwischen Mai und Juli verschiedene experimentelle Räume, Strukturen und Programme geschaffen, die die Bevölkerung einladen, sich mit Themen der Nachhaltigkeit, Suffizienz und Resilienz in Bezug auf ihre Lebensräume auseinanderzusetzen. Das Seminar ist Teil des Projekts: wenn möglich sollen Lehrveranstaltungen wie auch eine gemeinschaftliche Abschlusspräsentation vor Ort stattfinden.

Termine

  • 12. April ’21, 13:00
    Einführungsveranstaltung
  • 02. Juli ’21
    Präsentationen im Rahmen des 1-Day-GTAS-Festivals @Hagenmarkt
  • 16. August ’21
    Abgabe